Mehr zu systemischer Therapie

 

Lösung ist kein fertiger Zustand, sondern ein Prozess

Die Systemische Therapie arbeitet Lösungsorientiert. Ein Problem wird nur solange beleuchtet, wie es zum Finden des Lösungsansaztzes nötig ist. Lösung bedeutet in diesem Zusammenhang, das Stillstand und Blockaden aufgehoben werden und ein Entwicklungsprozeß in Gang kommt. Der Fokus wird auf die Dinge gelegt, die funktionieren. Die Grundannahme ist, dass jeder Mensch, somit auch jedes Passr, jede Familie und jedes Team Ressourcen hat, die es zu suchen, zu fördern und zu nutzen gilt. Das bedeutet, dass die Lösung bereits im Einzelnen, im Paar, in der Familie oder im Team vorhanden ist. Alleine es gilt diese zu “entdecken”. Wenn jemand im System ein Problem oder ein Symptom hat, so ist die Lösung dennoch nicht nur bei dieser Person zu suchen.

Welchen Sinn, welche Bedeutung hat ein bestimmtes Verhalten – nicht das Warum ist wichtig, sondern das Wozu

So kann z.B. ein Kind ein Symptom entwickeln, damit die Eltern endlich mit Streiten aufhören und sich gemeinsam um das Kind kümmern.
In der systemischen Arbeit wird nicht nach der Ursache oder einem Schuldigen gesucht, sondern nach dem Sinn, der Bedeutung des Verhaltens jedes Einzelnen. Haupaugenmerk gilt den zwischenmenschlichen Beziehungen im “System”. WAS geschieht zwischen den Beteiligten und
WIE gehen sie miteinander um.